Kinderfragen

Junge Menschen brauchen Verständnis

Tod, Trauer und Abschied – wie erkläre ich es meinem Kind?

Ein Trauerfall in der Familie betrifft nicht nur die Erwachsenen. Kinder trauern ebenso − nur auf ihre Art und Weise. Wir sollten ihre Trauer ernst nehmen und sie in die Veränderung und die anstehenden Maßnahmen für den Abschied mit einbeziehen.

Junge Menschen können verstehen, dass das Leben endlich ist. Vielleicht haben sie das auch schon beim Tod eines Haustiers erfahren. Wichtig ist, dass wir ihnen keine unrealistischen Bilder vermitteln. Sätze wie z. B. „Opa macht eine lange Reise“ wirken verwirrend, denn sie lösen falsche Hoffnungen aus. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber, dass der Tod zum Leben gehört. Verheimlichungen und Tabuisierungen können Unsicherheiten und Ängste auslösen, die den weiteren Lebensweg u. U. beschweren können.

Sie können Ihre Kinder in die Abläufe und die Gestaltung der Trauerfeier und der Bestattung einweihen. Oft haben kleine Menschen gute und kreative Ideen, die der Trauerbewältigung der ganzen Familie dienen. Es darf gebastelt und gemalt werden. Und auch der Lieblingsteddy darf in Opas Grab gelegt werden.

Zeigen Sie Ihren Kindern, dass Sie traurig sind, und nehmen Sie sich Zeit für ihre Trauer. Ein gemeinsamer Spaziergang zum Grab, Kerzen anzünden oder Fotos anschauen: Besondere Rituale des Gedenkens können hilfreich sein.

<1---->